Wie funktioniert eigentlich Coaching?

24.09.2015 11:16 von Bärbel Röpke-Stieghorst

Was verbirgt sich hinter Coaching?

Coaching, ursprünglich aus dem Sport kommend, trägt das englische Wort „Coach“ in sich, welcher Kutsche bedeutet und darauf verweist, dass im Coaching Menschen ein Stück ihres Weges begleitet werden. Sie wählen sozusagen die „Kutsche" der Beratung, welche sie in Richtung ihres Ziels bringen und komfortabel durch unbequemes oder unbekanntes Gelände befördern wird.

Gut, die Analogie hinkt ein wenig, denn der/die Coachee, so die Kunden in diesem Setting, sitzen nicht nur einfach und ihre Psyche wird „onduliert“. Sie müssen sich schon Aktiv beteiligen.

Als erstes entscheidet sich der Kunde aktiv für einen Coach der Wahl. Die Teilnahme ist immer freiwillig, auch wenn ein Unternehmen sich Coaching für einen Beschäftigten wünscht.

Der Coach gestaltet das Setting, nimmt wahr, spiegelt Denkmuster zurück, bietet Interventionen an. Hilfe zur Selbshhilfe steht eindeutig im Vordergrund. Herausforderungen sortieren und sichten, Orientierung aufbauen, Kraftfelder ausmachen und Ziele formulieren, das sind wesentliche Schritte im Coaching. Und natürlich die Frage, wie die Ziele erreicht werden können. Die persönliche Entwicklung steht im Mttelpunkt.

Was kann Coaching, was Freunde nicht können?

Freunde und Freundinnen können eine Menge. Und sie sind ungeheuer wichtig für Leben und Glück. Und manchmal braucht man eine neutrale Unterstützung, da Freunde zu verwickelt sind in die Themen, mit den Sie ringen. Oder einfach überfordert. Das ist völlig natürlich!

Wir Coaches besitzen so etwas wie „Prozesskompetenz“, d.h. wir hören auf unsere Weise hin und beobachten, fragen uns selbst „Wie müsste es mir gehen, damit ich auch dieses Problem hätte?“ Wir suchen und finden Muster und bieten Erweiterung an. Auf kognitiver, psychischer, emotionaler oder auch handelnder Ebene.

Freunde, und das macht sie so liebenswert, sind auf unserer Seite. Und das ist gut so. Doch damit sind sie ab und an vielleicht mit im Problem verfangen. Und gute Freunde hören zu, das ist wohltuend. Freunde geben aber auch gerne Ratschläge in ihrem Bedürfnis, helfen zu wollen. Das kann gut sein. Aber manchmal merken Sie, es passt nicht und trotzdem wollen sie nicht undankbar sein! Nun haben sie 2 Probleme. Ihr eigenes und jenes der ambivalenten Beziehung zum Freund oder Freundin.

In diesen Situationen ist ein Profi hilfreich, denn der oder die kennt diese Ebenen, bietet keine festen Lösungen d.h. Ratschläge an, sondern wirkungsvolle Lösungswege, die sie gemeinsam erkunden können. Sie bleiben stets Experte Ihres Lebens und wählen jene Lösung aus, die Ihnen machbar und gut erscheint.

Und was ist der Unterschied zur Therapie?

Der eigentliche Unterschied ist der Ausgangspunkt. Coaching wendet sich an psychisch gesunde Menschen und intendiert vordergründig keine heilende Wirkung bei gestellter Diagnose. Coaching versteht sich vielmehr als individueller Lernprozess, durchaus mit Tiefgang,. Damit auch gesundheitsförderlich. Wer lernt mit den Herausforderungen des Lebens besser klar zu kommen, bleibt flexibler und gesünder.

Oftmals wird in der Öffentlichkeit Coaching mit Business und damit auch Bestleistungen (Tschaka!!), Karriere, Führungskräfteentwicklung gleichgesetzt. Doch es kommt immer der gesamte Mensch. Coaching KANN sich alleinig auf diese Themen der Arbeitswelt beziehen, muss aber nicht.

Therapie ist Teil des deutschen Gesundheitssystems und wird bei entsprechender Diagnose auch darüber finanziert, wendet sich also an Erkrankte. Coaching dagegenwird selbst gezahlt oder über den Arbeitgeber, wenn dieser Auftraggeber ist.

Therapeuten sind Fachleute im heilenden Umgang mit psychischen Krankheiten. Coachesbesitzen ebenfalls professionelle Ausbildungen und haben gelernt, nach vorne zu schauen. Sie tragen i.d.R. weitere Feldkompetenzen im Gepäck aus unterschiedlichen Branchen oder Berufsfeldern. 

Coaching bei Lust auf Zukunft ist freiwillig, auf Augenhöhe, diskret und ergebnisoffen. D.h. Sie entscheiden (ggf. in einem Kennenlern-Termin), ob Sie Coaching (mit uns) wünschen, wir begegnen uns respektvoll. Falls Ihr Arbeitgeber Auftraggeber ist, bleibt der Inhalt des Coaching unter uns, wir plaudern nichts aus. Und wir finden mit Ihnen heraus, was für Sie jetzt die passenden nächsten Schritte sein könnten.

Wer kommt da eigentlich mit welchen Anliegen?

Coaching in unserem Sinne ist eine ganzheitliche Kurzzeitbegleitung, oftmals zu folgenden Fragestellungen:

Persönliche Themen sind z.B.

  • Der Wunsch, sich Zeit zu nehmen, um persönliche Baustellen aufzulösen und persönlich zu wachsen.
  • Wichtige Entscheidungssituationen.
  • Mit dem Partner, der Partnerin einen neuen Lebensabschnitt gemeinsam anzuschauen und vorzubereiten (Kinder aus dem Haus? Selbständigkeit aufgeben? Ortswechsel? Auswandern? Trennung?)
  • Einen geplanten Wandel im Leben konstruktiv begleiten zu können.
  • Umgang mit Prüfungen.
  • Mehr Souveränität / Glück / Zufriedenheit in das eigene Leben bringen zu wollen.
  • Sich Gedanken über Ausrichtung, Entwicklungsziele, Vorhaben zu machen und dranzubleiben.

Im Business geht es eher um solche Themen:

  • Konflikte mit Kollegen und Vorgesetzten besser bewältigen wollen
    Umgang mit Stress
  • Vereinbarkeit von Privat und Beruf 
  • Berufliche Neuorientierung – Kündigung? Jobwechsel? Neuanfang? Gründung? 
  • Einzelne Fähigkeiten ausbauen, Ängste abbauen zu wollen
  • Führungskompetenz – wie führt man eigentlich heutzutage am besten?
  • Berufliche Reflexion, insbesondere für FreiberuflerInnen.
  • Was wollen unsere Kunden? Wie können wir unsere Dienstleistung verbessern?
  • Supervision, insbesondere von Beratungs- Coaching- oder anderen kommunikativen Tätigkeiten
  • Hilfe, ich gehe unter in meinem Projekt – wie komme ich gut dadurch?

Coaching wendet sich bei uns nicht nur an Einzelpersonen, sondern auch an Paare, Teams oder kleine Firmen. Allen gemeinsam ist, sie wollen Verantwortung für ihre Ziele und Leben übernehmen.

Unser Coachingverständnis ist ein demokratisches und wir finden, dass es sich lohnt, punktuell fundierte Unterstützung einzuholen und es sich jedeR leisten können sollte.

Wie wird gearbeitet?

Hauptgegenstand ist das Gespräch, wir stellen Fragen und entwickeln mit Ihnen so etwas wie eine Landkarte der Ist-Situation. Dazu schreiben wir am Flipchart mit oder erstellen wir Ihnen ein Bodenbild mit Moderationskarten. In den letzten 20 Jahren haben wir unterschiedliche methodische Ansätze erlernt, mit denen wir jonglieren, so wie es geeignet erscheint für unsere Kunden. So kann es sein, dass wir mit Ihnen sprechen, einen Input geben, mentale Übungen anbieten, hypnotische Induktion oder das aktive Ausprobieren neuer Perspektiven oder Handlungsweisen.

Bodenanker

Es geht konstruktiv, durchaus tiefgehend aber auch humorvoll zu. Und vor allem wertschätzend. Nur so können wir lernen, sind wir überzeugt.

Ziel ist es uns, dass Sie nach der Sitzung klarer, gestärkter und mit neuen Sichtweisen, eventuell sogar mit Handlungsideen nach Hause gehen. Das geht nicht immer alles in 60 Minuten, so lange dauert regulär ein Treffen. Manchmal macht es Sinn, gleich eine Doppelstunde zu buchen oder sich für ein (oder auch mal zwei) 5für4-Paket(e) zu entscheiden.

Wir von Lust auf Zukunft drücken die Daumen für Ihre (und eure) beruflichen und persönlichen Vorhaben.

Zurück