Der Wertewürfel

25.09.2013 15:26 von Bärbel Röpke-Stieghorst

Wertewürfel

Eine praktische Übung aus unserem Newsletter 09/2013 als Hilfsmittel für werteorientiertes Handeln, schöpferische Gespräche:

Neulich kam mir, Bärbel, die Idee eines Wertewürfels. Sozusagen als Hilfsmittel für werteorientiertes Handeln, schöpferische Gespräche.

Auf die 6 Seiten des Wertewürfels – so der Grundgedanke – werden die gemeinsam in Familie, Team, Unternehmen, Verein oder Klassenverband als tragende Basis herausgefundene Werte notiert. Dazu bedarf es sicherlich einigen Aufwandes des Überlegens, Erklärens, Zuhörens und der Einigung. Es lohnt sich jedoch und hilft, sich näher zu kommen und die persönliche Sicht zu erweitern.

Blicken wir einmal auf die Vorannahmen von Lust auf Zukunft, so lassen sich für unser „Team“ vielleicht folgende Werte hervorheben:

  • Optimismus
  • Wertschätzung
  • Selbstverantwortung
  • Kooperation
  • Freude
  • Lernen

Hm, Achtsamkeit hätte ich auch noch gern dabei, aber vielleicht lässt sich dieser Wert der Wertschätzung zuordnen. Probieren wir es einmal.

Welches sind Ihre Werte, die Ihr Handeln im Leben lenken? Ein wenig googlen hilft sicherlich, um Listen mit Werten zur Inspiration zu entdecken. Dies wäre dann schon einmal der erste Akt. Welche Grundhaltungen tragen Sie in sich und wollen diese bewusst im täglichen Tun leben?

Also, angenommen Sie haben nun Ihren Wertewürfel im Büro, auf dem Familientisch oder in großem Format im Klassenraum liegen, dann könnten Sie ihn folgender maßen nutzen:

  • Sie können ihn fürs Blitzlicht nutzen – zu welchem Wert habe ich welche besondere Erfahrung gemacht ... heute, in der letzten Woche etc.
  • Der Würfel hilft, eine schwierige Entscheidung zu fällen. Sie überprüfen ihre Handlungsoptionen (Plan A, B und C) darauf ab, welche Werte bedient oder eventuell sogar verletzt werden. Und welche Alternativen Sie im hätten.
  • Sie würfeln mit dem Wertewürfel und lassen sich ein Wochenritual zur persönlichen Reflexion einfallen. Nehmen wir an, wir bei Lust auf Zukunft hätten den Wert Lernen erwürfelt, dann könnten wir uns fragen, was wir gemeinsam oder jeder für sich als nächstes lernen möchten. Z.B. Kopfstand oder Umgang mit dem Contao-Sytem (mit dem wir unsere Website gestalten). Dann verabreden wir, wie und wann wir dieses tun werden.
  • Oder wenn Menschen zu Ihrem Team, in Ihre Lerngruppe, Organisation kommen, dann nutzen Sie den Wertewürfel und stellen sich vor. Würfeln Sie und erläutern dem oder der Hinzugekommenen, wie genau Sie nun den Wert – z.B. Respekt – im Miteinander leben, woran man das sehen kann und was ggf. auch erwartet wird vom Anderen.

WertewürfelWeitere Andwendungsideen sind sehr willkommen!

Wie Sie den Wertewürfel erstellen, das obliegt Ihrer Phantasie. Nutzen Sie würfelartige Kartons, suchen Sie im Spielzeugschrank Ihrer Kinder oder basteln Sie sich einen aus Papier. Dann notieren Sie die Werte darauf und fertig ist das Teamwerkzeug für werteorientiertes Handeln.

Zum Basteln aus festem Papier hier eine Vorlage für den Wertewürfel als ODT-Datei (für z.B. LibreOffice Writer) oder PDF-Datei.

Rainers Idee: Lassen Sie ein Feld frei und kennzeichnen diesen mit „Joker“! Dann haben Sie ungeahnte Optionen versteckt in nur 6 Seiten!

Falls Ihnen 6 Werte zu wenig sind oder zu viel: Basteln Sie sich einfach einen anderen Würfel mit mehr oder weniger Flächen.

Gutes Gelingen! Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen und Meinungen dazu hier direkt im Kommentarbereich!

Zurück